(Kommentare: 0)

Bäume für Paris, keine für Thedinghausen

Bäume für Paris und keine für Thedinghausen?

Paris pflanzt Bäume fürs Klima, Thedinghausen hat für Bäume keinen Platz. Wenn es nicht so schrecklich wäre, wäre es fast zum Lachen! Die Unabhängige Bürgerliste (UBL) hatte in der Samtgemeinde (SG) einen Antrag auf Bürgerbäume gestellt. Ziel war es, dass Bürger Bäume spenden können – anlässlich eines Geburtstags, einer Hochzeit oder Ähnlichem. Gleichwohl hätte die Kommune so kostengünstig Bäume pflanzen und zugleich etwas gegen den Klimawandel tun können. Der Antrag wurde vom SG-Rat in die Gemeinderäte verwiesen, zwecks Prüfung. Wie aus den Artikeln der Zeitung ersichtlich, scheint dieser Antrag ja als gut bewertet worden zu sein. Allerdings wird es als ein großes Problem gesehen, geeignete Flächen zu finden, da in den Gemeinden keine vorhanden seien sollen.

In der französischen Hauptstadt werden in den Ballungsräumen hingegen 170 000 Bäume überall, entlang der Straßen, Plätze, Böschungen und in die Peripherie gepflanzt, um etwas gegen die Luftverschmutzung und für eine Verbesserung des Klimas zu tun. Im Übrigen gibt es solche Bestrebungen nicht nur im Ausland, sondern auch Deutschland tut hier einiges. Ich frage mich deshalb, weshalb es in unserer großen Flächengemeinde ein Problem darstellen sollte, Plätze für Bäume zu finden und sich so aktiv am Kampf gegen den Klimawandel zu beteiligen.

Gabriele Artelt-Marquardt

UBL Thedinghausen

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 3.